Gut besuchte Hauptversammlung

DONZDORF – Auf ein weiteres Jahr mit vielen erfolgreichen Projekten hat BUWETU auf seiner 22. Ordentlichen Hauptversammlung zurückblicken können. Veränderungen gab es im Vorstand des Vereines.

Rückblick auf erfolgreiches Jahr
52 Vereinsmitglieder konnte der 1. Vorsitzende, Reinhold Klaus, zur 22. Ordentlichen Hauptversammlung von BUWETU im Martinushaus Donzdorf begrüßen. In seinem Bericht ging er vor allem darauf ein, wie der Westen – speziell Deutschland und die EU – dazu beitragen, dass in einem eigentlich so reichen Land wie der Demokratischen Republik Kongo so große Armut herrschen kann. Da diese Zusammenhänge nicht nur im Kongo, sondern auch in zahlreichen anderen Kriegs- und Krisengebieten diese Welt auftauchen, sprach Reinhold Klaus sich deutlich für Flüchtlingshilfe und gegen Fremdenhass aus und forderte, dass jeder Mensch in seinem Heimatland menschenwürdige Lebensbedingungen vorfinden müsse. Der Vorsitzende führte aus, dass das vergangene Jahr für BUWETUein äußerst erfolgreiches Jahr war und verband dies mit der Bitte, diese Unterstützung den Menschen auch in Zukunft zuteilwerden zu lassen.

JHV2015


Nachhaltige Projekte

Einen Überblick über die Aktivitäten von BUWETU im vergangenen Geschäftsjahr gab Schriftführer Bernhard Baum. Dabei betonte er, dass die meisten Projekte eine Laufzeit von mehr als einem Jahr haben: das Edeltraut-Müller-Projekt (seit 2009), das Projekt Behinderten-Fahrräder (seit 2011), das Moringa-Projekt (seit 2012), die Unterstützung von Waisenhäusern (seit 2013) oder das Projekt Berufsschule Ndjoko-Punda (seit 2013). Dazu berichtete Baum von drei anstehenden Projekten: die Sanierung von drei Brücken, um die Erreichbarkeit der Ortschaften zu gewährleisten, Brunnenbau-Projekte sowie die Anschaffung eines mobilen Sägewerks.

Grußwort aus der Diözese Luebo
In einem von Abbé Beya verlesenen Grußwort sprach Pierre-Célestin Tshitoko Mamba, der Bischof der Diözese Luebo im Kongo, BUWETU einen großen Dank für die geleistete Arbeit aus und betonte, dass jeden Tag aufs Neue die Früchte dieser Arbeit in der Diözese Luebo geerntet werden können. Er benannte das Moringa-Projekt gegen Unter- und Mangelernährung sowie die Berufsschule in
Ndjoko-Punda als Beispiele für die große Hilfe von BUWETU vor Ort.

Vorstandsmitglied Jochen Beck verabschiedet
Aus dem Vorstand verabschiedet wurde das BUWETU-Gründungsmitglied Jochen Beck. Wegen seines Umzuges in die Schweiz kann er seine Tätigkeit im Vorstand nicht mehr fortführen. Beck war zunächst Schriftführer, ehe er später das Amt des 2. Vorsitzenden übernahm und dieses bis zur diesjährigen Hauptversammlung ausübte. Der 1, Vorsitzende Reinhold Klaus dankte Jochen Beck für die gemeinsame Zeit bei BUWETU und überreichte ihm einen kleinen Präsentkorb mit Spezialitäten aus der Region.

Entlastung des Vorstandes und Neuwahlen

BUWETU-Kassiererin Annemarie Klaus legte einen sehr ausführlichen und umfangreichen Bericht vor, der allgemeine Zustimmung fand. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig. Als Nachfolger Jochen Becks wurde Andreas Wald ebenso einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt wie Veronika Schmid zur neuen Schriftführerin. Annemarie Klaus wurde einstimmig im Amt der Kassiererin bestätigt. Und ohne Gegenstimmen und Enthaltungen wählte die Versammlung in den vierköpfigen Beirat: Bernhard Baum, Karl-Heinz Grupp, Elfriede Schüle und Edmund Zellner.

JHV2015b

Andreas Wald (links) wurde einstimmig zum neuen 2. Vorsitzenden und Veronika Schmid (rechts) zur neuen Schriftführerin gewählt. In der Mitte: der 1. Vorsitzende Reinhold Klaus.

Großer Dank aus Kongo
Nach einem Bericht über eine Reise in die Diözese Luebo oblag Abbé Mukuna das Schlusswort der Hauptversammlung. Er hob hervor, dass die Missstände in der Demokratischen Republik Kongo daher rühren, dass de facto keine Regierung, keine Staatsmacht existiere. Daher könne Gutes in seiner Heimat nur mit Unterstützung von außen getan werden, weshalb er BUWETU großen Dank aussprach. Abbé Mukuna führte aus, dass sich wohl die wenigsten Mitglieder des Vereins in Deutschland bewusst seien, wie die Arbeit von BUWETU jeden Tag den Menschen in der Diözese Luebo helfe. Er verband seinen Dank mit der Ermutigung, auch in Zukunft weiter zu helfen. Abschließend dankte Reinhold Klaus Abbé Mukuna für seine großartige Arbeit vor Ort.

JHV2015Vortrag